Romeo und Julia Today

„So cool kann Shakespeare sein: Ein fulminanter Tanzabend“ (Wolfsburger Allgemeine Zeitung)

Odyssey Dance Theatre aus USA

 

Choreographie: Derryl Yeager

 

Tanztheater auf höchstem Niveau:  „Romeo und Julia Today“ von Odyssey Dance Theatre erzählt die weltberühmte Liebesgeschichte des großen englischen Dramatikers William Shakespeare neu: Modern, mitreißend und auf höchstem tänzerischen Niveau.

 

Pressestimmen

Mit einer Dynamik und Ausdrucksstärke, die ihresgleichen sucht! … Fazit: Ballett in höchster Qualität aus Amerika und ein Publikum in Höchststimmung. (Wolfsburger Nachrichten)

 

Zu aktueller Musik entfachten die jungen Tänzerinnen und Tänzer aus Amerika ein sprühendes Tanzfeuerwerk. ... Tänzerisch bewegte sich die junge Compagnie auf allerhöchstem Niveau. (Westfälische Rundschau)

 

So cool kann Shakespeare sein: Ein fulminanter Tanzabend … Es gab Standing Ovations und Jubelrufe! (WAZ, Wolfsburg)

 

Exzellente Choreografie und unterschiedlicher Tanzstile, die Musik mit Hip-Hop, lateinamerikanischen Rhythmen, Modern-Jazz sowie Klassik und die technische Virtuosität machten den Abend zu einem besonderen Erlebnis. (Wormser Wochenblatt)

 

Ausdrucksstark, artistisch, atemberaubend, was die auffallend jungen Tänzerinnen und Tänzer leisteten. (Kölner Stadtanzeiger)

 

Das Odyssey Dance Theatre bewies während des gut eineinhalbstündigen Tanzfeuerwerks, dass es keine Worte braucht, um eine Geschichte zu erzählen. Die freie Interpretation des Stücks kam bei dem Emder Publikum so gut an, dass es am Ende sogar stehende Ovationen spendete. (Emder Zeitung)

 

Romeo und Julia – packend wie nie (Mindener Tagblatt)

 

Am Samstagabend eroberte die Inszenierung durch ihre hohe Qualität im Kulturhaus schließlich auch die Herzen jener Musiktheaterbesucher, die sich ihr Abo eher wegen Inszenierungen wie „Troubadour“ oder „Barbier von Sevilla“ gegönnt hatten. In „Romeo and Juliet today“ wurden – passend zu den jugendlichen Akteuren – konsequent Hip-Hop und Breakdance in den Rang von ernstzunehmenden Kunstformen erhoben. ... Faszinierend anzusehen war bei all dem die Präzision, mit der das „Odyssey Dance Theatre“ diese Geschichte zu Tanzszenen werden ließ. Jeder Schritt, jeder Blick und jede Geste schienen so perfekt einstudiert, dass kein Akteur unbeteiligt schien. (Lüdenscheider Nachrichten)