Der Nussknacker

„Viel Zuckerguss, viel Romantik, ein begeisterndes Ballett, Tänzer von internationalem Format …“ (Ostfriesen-Zeitung)

Musik: Peter I. Tschaikowsky

 

Moldawisches Nationalballett

 

Zauberhafte Ballettklassik

 

Tschaikowskys Übertragung der Hoffmannschen Erzählung vom „Nussknacker und Mausekönig“ auf die Bühne geleitet in eine Welt von Märchen und Kinderträumen. Das Ballettmärchen - längst schon zum klassischen Repertoire gehörend – konzentriert seine Handlung auf die Metamorphose des hölzernen Nussknackers in einen schönen Prinzen in dem Traum des Mädchens Klara.

 

Pressestimmen

Weihnachtsgeschenk für Ballettfreunde – „Nussknacker“ begeisterte ... Das Fazit: viel Zuckerguss, viel Romantik, ein begeisterndes Ballett, Tänzer von internationalem Format. (Ostfriesen-Zeitung)

 

Glück als Tanz inszeniert! ... Jeder Sprung und jeder Schritt passte exakt zur Tonfolge. Die akrobatischen Tänzer entwickelten sagenhaft Kraft und Geschicklichkeit, wenn sie zum Sprung ansetzten, ihre Pirouetten drehten oder einander leichtfüßig über die Bühne wirbelten. (Rheinische Post)

 

Beim Finale mit dem Blumenwalzer aller Gäste im Puppenreich und mit einem glanzvollen Pas de deux von Klara und dem Nussknacker-Prinzen zeigten die Akteure noch einmal ihr ganzes Können, bekamen Szenenapplaus und viele Bravo-Rufe. (Claudia Chauvin)

 

Perfektion im Dreivierteltakt – Nussknackerballett verzückte ... Schönheit, Phantasie und tänzerische Perfektion drehten sich im Dreivierteltakt. (Kölner Stadt-Anzeiger)

 

Schwerelos anmutende Hebefiguren und in schönem Synchronismus durchgeführte Sprünge vervollständigten die Bilder klassischen Ebenmaßes, die die Besucher zu elementaren Beifallsstürmen hinrissen, wie man sie eigentlich bei einem klassischen Ballett nicht kennt, die aber eben Ausdruck überschäumender Begeisterung waren. (Wieslocher Nachrichten)

 

Eine märchenhafte Aufführung erlebten die kleinen und großen Besucher des Balletts „Der Nussknacker“, das Peter Tschaikowski vertont hat. (Holsteinischer Courier)