Tosca

Ein musikalisches Gefühlsdrama à la Puccini

Giacomo Puccini

 

Moldawische Nationaloper

 

Mit „Tosca“ ist ein musikalisches Gefühlsdrama à la Puccini geboten, in dem am Ende keiner der Protagonisten überlebt und das in einem Geflecht von Liebe, Kunst und Politik bewegt. 

 

Tosca, die von dem Maler Cavaradossi geliebt und von dem Polizeichef Scarpia, der glaubt die Macht zu haben, Liebe zu erzwingen, begehrt wird, bezahlt mit ihrem Leben den höchsten Preis für ihre Liebe zu Cavaradossi. 

Giacomo Puccini hat mit dieser Oper die Musiktragödie für seinen musikalischen Ausdruck entdeckt, in der zur lyrischen Sphäre der Musik die des Dämonischen in der Figur des Scarpia hinzukommt.

 

Eine wundervolle, mitreißende Inszenierung eines effektvollen Stoffes mit überzeugenden Solisten - eine Inszenierung, die durchaus dem Geschmack eines verwöhnten Opernpublikums genügt.

 

Pressestimmen

Eine Aufführung, die auch renommierteren Häusern zur Ehre gereicht hätte. (Waldkraiburger Nachrichten)

 

Das Orchester verstand es, die Atmosphäre der Geschichte auf das Publikum zu übertragen. Dem moldawischen Ensemble gelang es nicht nur durch stimmliche Qualität, sondern auch durch Mimik und Gestik, die Dramaturgie zu steigern. (Wormser Zeitung)