Lucia di Lammermoor

„Angesichts einer Aufführung dieser Qualität wird sich bei vielen das Bedürfnis verringern, die „große Kultur“ in München zu suchen.“ (Oberbayerisches Volksblatt)

Gaetano Donizetti

 

Opera Romana

 

„Lucia di Lammermoor“ - die Romantische Oper im Schottland des 16. Jahrhunderts – ein Meisterwerk der Oper

 

Das Libretto zu „Lucia di Lammermoor“ gestaltete Salvatore Camarano nach dem Roman „Die Braut von Lammermoor“ des schottischen Dichters Sir Walter Scott (1771-1832). Der großartige Erfolg, den die Oper bei der Uraufführung hatte, führte zu einer raschen Verbreitung über alle Opernbühnen der Welt.

„Lucia di Lammermoor“ ist ein Opern-Werk, dessen Handlung sich auf die tragisch-romantische Liebe zwischen Edgardo und Lucia konzentriert. Es präsentiert sich voller Spannung und wird durch den Liebeskonflikt zu ihrem tragischen Ende hingeführt. Dem entspricht die dichte Dramatik der Musik, die sowohl ausdrucksstark-leidenschaftlich wie auch ergreifend-tragisch die Helden zu Wort kommen lässt. 

Lord Heinrich Ashton will seine Schwester Lucia mit Lord Arthur Buklaw verheiraten. Lucia aber liebt Edgardo, den Todfeind ihres Bruders. Als ein gefälschter Brief sie glauben macht, Edgardo sei ihr untreu, willigt sie in die Heirat mit Buklaw ein. Von Edgardo verflucht, wird Lucia wahnsinnig und tötet ihren Bräutigam in der Hochzeitsnacht. Als Edgardo von Lucias Delirium und Tod erfährt, begeht er Selbstmord.

Es ist dies eine Oper, in der nicht nur Wahnsinn und Tod eng verschränkt sind, sondern in der sich die Helden auch als sensible und exaltierte Menschen in ihren dunklen Vorahnungen und Ängsten darstellen. 

 

Pressestimmen

Prächtige, aufwändige Kostüme, die den Glanz höfischer Lebensart spiegelten, unterstrichen das imposante Bühnenbild im Operndrama „Lucia di Lammermoor“. (Westfälische Rundschau) 

 

Und schon im ersten Akt lassen die drei Protagonisten Sopran, Tenor und Bariton musikalisch nichts zu wünschen übrig. (Oberbayerisches Volksblatt)