Don Giovanni

Ein exquisites Werk Mozarts

Wolfgang Amadeus Mozart

 

Opera Romana

 

Die Oper – bekannt für ihre exquisiten, wunderschönen Melodien – führt nicht nur Mozarts musikalisches Genie vor, sondern lädt auch zu einer brillanten Inszenierung dieses Werks ein, das seit seiner Premiere vor mehr als 200 Jahren zum Repertoire internationaler Bühnen zählt. 

 

„Don Giovanni“, auch  "die Oper der Oper" genannt - bildet einen Höhepunkt im Opernschaffen Mozarts.

Sie ist die Oper, die auf die „Hochzeit des Figaro“ folgte und eigens für die Oper in Prag geschrieben worden war. Der damals 31-jährige Mozart leitete die Uraufführung im Oktober 1787 selbst. Das italienische Textbuch hatte ihm Lorenzo da Ponte geschrieben und dabei auf eine im Januar 1787 in Venedig aufgeführte Oper zurückgegriffen. "Dramma giocosa" - heiteres Drama - nannte Da Ponte sein Werk, das sich einer Form jenes klassischen Schemas bedient, das ironische Heiterkeit mit hintergründigem Ernst paart und das man der Kategorie der "Mantel- und Degenstücke" zuordnet, die Verwechslungen und Verkleidungen als dramatische Mittel einsetzen. 

 

Pressestimmen

Sängerisch ein echtes Highlight - Der Opera Romana gelingt im Modeon ein exemplarischer "Don Giovanni" - (Kultur am Ort, Marktoberdorf)

 

Besonders beeindruckend waren die zahlreichen Ensembleszenen, die nicht nur vom gut ausbalancierten Zusammenwirken aller Beteiligten getragen waren, sondern auch in ihrer Gesamtdarstellung einen runden Eindruck abgaben. (Süddeutsche Zeitung)

 

Das Bühnenbild war effektvoll. In einem Irrgarten aus konzentrischen Kreiselementen drohten sich alle Darsteller mit ihren Intrigen und Schwächen zu verirren. (WAZ, Witten)

 

Reichlich Beifall erhielt das Opernhaus "Romana Craiova" für seine Aufführung des "Don Giovanni" im Wormser Theater. Die Inszenierung des Klassikers bestach durch gute gesangliche Darbietungen und hervorragende Kostüme. (Wormser Wochenblatt)